Posteingang Hilfe

Wie sieht ein guter Sicherheitsplan aus?

Die Sicherheit der Hunde steht bei uns an oberster Stelle. Die Betreuung von mehreren Hunden gleichzeitig kann besondere Herausforderungen mit sich bringen. Wenn du ein Sitter werden möchtest, kann es sein, dass wir dich bitten werden, für die folgenden Szenarien einen Sicherheitsplan zu erstellen:

  • Du bist dazu bereit, fünf oder mehr Hunde mit ähnlichem Gewicht (einschließlich deiner eigenen Hunde) zu betreuen.
  • Du bist bereit, drei oder mehr Hunde mit unterschiedlichem Gewicht (einschließlich deiner eigenen Hunde) zu betreuen.
  • In deinem Haushalt gibt es Katzen, Haustiere in Käfighaltung und/oder Kinder (unter 13 Jahren), sowie eigene und zu betreuende Hunde.

 

Auf welchem Weg bekomme ich die Anfrage, einen Sicherheitsplan zu erstellen?

Sobald unser Kundenservice eine erste Überprüfung deines Profils vorgenommen hat, schicken wir dir die Anfrage einen Sicherheitsplan zu erstellen z.B. per E-Mail. Wenn du die E-Mail erhältst, wird dein Sitterprofil erst aktiv geschaltet, nachdem wir deinen Sicherheitsplan erhalten und genehmigt haben.

 

Welche Fragen werden im Zusammenhang mit dem Sicherheitsplan gestellt?

Wie vermeidest du, dass ein Hund entläuft: Wie würdest du in den jeweiligen Situationen verhindern, dass ein Hund entlaufen kann:

  • Während eines Spaziergangs
  • Wenn er durch eine offene Tür entwischt
  • In einem eingezäunten Hof oder im Hundepark

Anweisungen:

  • Nenne zwei Situationen, in denen du Hunde, die sich nicht kennen, einander vorstellen müsstest.
  • Wie wirst du sie zusammenführen?
  • Wo wird die Zusammenführung stattfinden?
  • Auf welche Warnsignale solltest du achten?
  • Wie wirst du reagieren, wenn sie während des Kennenlernens Anzeichen von Stress zeigen?

Füttern:

  • Selbst die am wohlerzogensten Hunde können mit Futterneid reagieren. Mit diesen Überlegungen im Hinterkopf wäre die Frage: Wie gehst du vor, um mehrere Hunde gleichzeitig zu füttern?

Angst:

Während der Betreuung beginnt dein Rover Hund, ängstliches Verhalten zu zeigen, indem er in die Wohnung macht oder anfängt, Dinge kaputt zu machen.

  • Wie kannst du den Hund beruhigen und diese Probleme vermeiden?
  • Wie teilst du dem Hundebesitzer diese Informationen mit?

 

Was gehört in einen guten Sicherheitsplan?

Wenn du aufgefordert wirst, einen Sicherheitsplan zu erstellen, findest du hier einige Tipps, wie man einen richtig guten Plan verfasst:

  • Nimm die Aufgabe ernst und reiche deinen Plan rechtzeitig ein. Wir suchen nach Sittern, die Sicherheitsmaßnahmen sorgfältig abwägen und vorausschauend durchdenken.
  • Beschreibe uns, wie du verhindern kannst, dass dir ein Hund entläuft. Bedenke mögliche Szenarien, in denen ein Hund aus deiner Betreuung entwischen könnte. Einfach zu sagen, dass kein Hund aus deinem Haus oder Hof entkommen kann, ist keine zufriedenstellende Antwort, da Hunde unberechenbar sein können.
  • Beschreibe uns, wie du für die Sicherheit aller Hunde sorgst. Hier ist ein Beispiel dafür, wie du das durchdenken könntest: Wenn du fünf Hunde und zwei Katzen in deinem Haus hast, welche Schritte wirst du vorab unternehmen, damit alle sicher sind? Überlege dir, wie du einen ruhigen Bereich für scheuere oder zurückhaltendere Hunde schaffen kannst, wie du die Hunde beaufsichtigst, wenn sie voneinander getrennt werden müssen und welche Beruhigungstechniken du vielleicht kennst. Überzeuge uns, dass du das nötige Wissen hast, damit alle Tiere in deinem Haus sicher versorgt sind.
  • Sag uns, wie du dafür sorgen kannst, dass kleine Hunde auch in der Gegenwart von größeren Hunden sicher sind. Auch wenn die Hunde sich offenbar gut verstehen, sind Großer Hund/Kleiner Hund-Kombos immer etwas, was man im Auge behalten sollte. Überlege dir auch, wie du mit Aufgaben wie Füttern, Gassi-Gehen und der Beaufsichtigung allgemein umgehen wirst.
  • Erzähl uns, wie du Hunde zusammenführen würdest, die sich nicht kennen. Wenn du viele Hunde betreust, kann es passieren, dass sich manche Betreuungen überschneiden. Das bedeutet, dass während deiner Betreuung Hunde aufeinandertreffen, die sich noch nie begegnet sind. Überlege dir, wie du diese Zusammenführungen im Idealfall stattfinden lassen kannst, was du den Hundebesitzern sagen wirst und wie du deinen Kalender verwalten wirst.
  • Schau dir auch unsere Rover Sitter Hilfeseiten an. Uns ist es wichtig, Sittern fortlaufende Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten. Dazu gehören auch Artikel zum Thema sichere Hundebetreuung.

 

Worauf es wirklich ankommt: Hunde sind Familienmitglieder. Deshalb ist es am allerwichtigsten, dass du als Sitter für die Sicherheit des Hundes sorgst.

War dieser Beitrag hilfreich?
von fanden dies hilfreich
Vielen Dank für dein Feedback!